23. Siebenstern-Rundbrief

Andere Länder - andere Sitten

Wir in der so genannten "industriell entwickelten westlichen Welt" sind sehr verwöhnt und verwenden so Vieles als selbstverständlich, was in anderen Ländern, die wir kaum kennen, ein unbekannter Luxus ist.

So hat mir Florian Gamel, den ich letzten Herbst am Kongress für revolutionäre Energietechnik kennen lernte, zwölf faszinierende Bilder von der in Eritrea weilenden Freundin seiner Schwester zukommen lassen.

Er bemerkte dazu:

Bilder aus Afrika: Schwertransport, Energie usw. 
Meine Schwester hat mir diese Bilder geschickt. 
Sie hat diese von einer Freundin gemailt bekommen.
Wer schon mal in Afrika war weiss  "it's true"  :-)  - wirklich nicht gestellt:

Was dieser Student auf sich nimmt, um auch auf dem Weg
vom
Kassettengerät Englisch lernen zu können!

Selbsthilfe für Warmwasser am Lavabo....

            Da hätte wohl noch Einer im "Zugkarren" Platz, nicht?

... aber dies reicht!

Afrikanische Logistik  ---  nichts für Angetrunkene, welche Alles doppelt sehen!


 

Ist dies ein Schaf oder ein Äffchen? >

 

 

 

 

 

 

 

erfinderische Maler am Werk (hoffentlich fallen nicht Alle zusammen hinunter!)

 

 

 Legasthenie auch hier:  >>

(bitte nicht spotten -- solche Dinge können auch bei uns passieren!)

   

 

Und wenn's kein Benzin mehr gibt, fährt man halt mit der Ambulanz:

 

 Ob das der Hersteller gerne sehen würde?

<<<<<<< O >>>>>>>

Wenn wir solche Zustände und Begebenheiten sehen, wie sich findige Leute in grösster Armut zu helfen wissen, so kann man alle Hochachtung haben, das Spotten verlernen und dankbar sein, wenn wir (noch?) unseren oft unverdienten Komfort und Luxus täglich geniessen dürfen (oder erleiden müssen).

Manchmal denke ich, dass viele Afrikaner unter ihrer Armut wohl glücklicher sind als ein grosser Teil der gedankenlosen Bevölkerung hierzulande.

Aber wo das Menschheitsreduktionsprogramm der Illuminaten zu sehr greift, ist das Elend unter den Armen schockierend. Und jetzt wird ihnen da und dort sogar noch das Wasser weggepumpt für PocaTola-Fabriken, so dass die Frauen Kilometerweit marschieren müssen um den täglichen Bedarf an Wasser decken zu können, weil der Grundwasserspiegel von 45 Metern auf 125 Tiefe Meter abgesenkt wurde und Hunderte von Tiefbrunnen versiegten und unbrauchbar wurden..  >Pro Liter "Getränk" werden 6 Liter Trinkwasser verbraucht (!)   Hier einige Bilder aus der "Dritten Welt":  >Diaschau

Übrigens:  Ein weiterer Teilnehmer am Kongress für revolutionäre Energietechnik, Mathias Pünte hat schon vor mehreren Wochen vorausgesagt, dass nach diesem "verlängerten Winter" (es schneite bis vor Mitte April fast jede Nacht und manchmal den ganzen Tag bei uns Siat!) wahrscheinlich ein Hitzeeinbruch kommen werde mit länger dauernder Trockenheit, so dass Viele dem nassen Vorfrühling nachtrauern werden. Er ist Demeter-Bio-Bauer und daher für Hof und Arbeit sehr stark von Wetter und Klima abhängig.

Auch von anderer Seite wurde mehrfach auf grosse Klimaveränderungen aufmerksam gemacht, mit denen wir in den nächsten Zeiten rechnen müssen - "Erderwärmung" hin oder her. Es wäre daher sinnvoll, wenn wir endlich Leute in den Regierungen hätten, welche offen sind für Neue Technologien, welche längst auf ihre Realisation warten:

  • zuverlässige Wetterkontrolle zur Vermeidung von schweren Unwettern, verheerenden Hagel-schlägen, Überschwemmungen oder Trockenheiten. Örtliche Wettergarantie für wichtige Gross-anlässe, Schneefallgarantie während der Wintersaison usw.

  • Die Nutzung von "Freier Energie" ("Raumenergie"), damit endlich auf vollkommen umweltfreund-liche Energie umgestellt werden kann und die U$A auf weitere "Ölkriege" verzichten muss.

Also aufgepasst: Wer sich noch nicht an die Sonne gewöhnen konnte, schütze sich (und die Kinder) gut vor zu viel und zu langer Direktstrahlung, denn die Ultraviolettstrahlung ist nicht sichtbar, aber bei einem Sonnenbrand dann fühlbar...   Ich freue mich auf die Wärme und werde sie dosiert geniessen.

Diese Aufnahme machte ich heute Mittag 26.April um 12.13h.  Bei genauer Betrachtung siehst du sogar den Gleitfallschirmflieger in atemberaubender Höhe über das Tal fliegen. Der Nordwind hat offenbar wieder Chemtrails-Wolken von Deutschland hergeweht, was vielleicht mit ein Grund ist für dieses schöne Sonnenhalo. Für mich und Sylvia sind Sonnenhalos immer Himmelszeichen für etwas Gutes, das im Anzug ist, hoffen wir also Alle das Beste was auf uns zukommen wird!

Ganz herzlich, Thyl

< zurück 

> nächster Rundbrief

> nächste Seite

*Letzte Bearbeitung dieser Seite am 14.06.2008