Ihr müsst dafür sorgen,
dass der Umbruch geschieht

Christ Michael

durch Jess Anthony am 25.4.06 – Auszüge

„Es kann geschehen, wenn ihr dafür sorgt, dass es geschieht“

Christ Michael: ... Du musst glauben, dass alles auf dem Wege der Lösung ist. Du musst wissen, dass wir mitten in den letzten Phasen der Lösung sind und das Ende in Sicht ist. Ich kann nur sagen, was für mich ersichtlich ist. Es ist erkennbar, es ist hier, aber fliessend. Es ist gänzlich davon abhängig, wie viele Menschen ihr Gewicht in die Waagschale werfen, um die Regierung zu kippen ...

Jess: Wie viel mehr Menschen müssen es sein, bevor die Gezeiten wechseln? Wie viel mehr müssen um Hilfe bitten? Wie viel mehr Menschen sind erforderlich, damit der erste Schritt getan wird?

Christ Michael: Jess, du machst mich für die Verzögerung verantwortlich, während ihr auf Erden es seid, die geschwankt haben und nicht willens waren, über ihre Begrenzungen hinauszugehen. Dies ist eine Welt, die ihr erschaffen habt, und es ist notwendig, dass ihr beginnt, eure Schöpfung zu verändern. Ihr besitzt diese Fähigkeit! Ihr besitzt die Macht, die ich in euch verborgen habe. Ihr alle seid Söhne und Töchter Gottes, und ihr habt ebenso viel Macht wie ich. Ihr müsst euch dieser Macht bewusst werden, und ihr müsst beginnen zu handeln, sobald ihr euer Potential beherrscht.

Du fragst: Wie viel mehr? Wie viele sind erforderlich, um die Wirkung zu erzielen, die du erwünschst? Wie viele? Ich kann nicht mehr tun als zu ermutigen und vorwärts zu drängen. Ihr müsst kollektiv die endgültige Anstrengung unternehmen.

Es ist eure Schöpfung, nicht meine. Lass mich diese Feststellung erläutern. Ich gab euch das Material, mit dem ihr schliesslich gearbeitet habt. Das Endresultat beruhte auf euren Handlungen. Ihr habt die Elemente genommen und sie in die Form gebracht, die ihr wünschtet, basierend auf euren Erfahrungen und euren vorgefassten Meinungen. Daraus resultierte das, was ihr jetzt habt. Ihr seid es, die die Entscheidung zur Veränderung treffen müsst.

Es ist der Freie Wille, mit dem ihr euren individuellen Pfad wählt. Ich kontrolliere euch nicht. Ich unterstütze euch und eure Bemühungen, um euren Weg zurück zur Schöpferquelle zu finden. Wir stammen alle aus dem Strom der Güte und Liebe des Schöpfers ... Meine Rolle bestand darin, dieses Universum zu erschaffen. Eure Aufgaben bestanden darin, herzukommen und zu lernen und mit den Möglichkeiten zu experimentieren. Ich habe die Führungsposition inne, denn ich habe den Plan geschaffen, wie diese Schöpfung funktioniert. Meine Entscheidungen geben vor, wie es im Rahmen jener Werte abläuft, die mir durch meine Überwacher und Koordinatoren zugewiesen wurden. Es gibt da eine Hierarchie von Führern und Systemen, und sie funktioniert als ein Mechanismus, und durch Lernen und Experimentieren in der Schöpfung ermöglicht es diese Struktur, zur Quelle zurück fortzuschreiten. Ich bin eine Sprosse auf eurer kollektiven Leiter. Ihr alle bewegt euch in dem Tempo, das ihr selbst vorgebt, und ihr alle strebt das selbe Ziel an. Dessen müsst ihr euch bewusst sein und diese Haltung beispielhaft gegenüber euren Nächsten zum Ausdruck bringen ...

Jess:  Was ist mit dem Ende des April, wie es vorgesehen war?

Christ Michael:  Es kann geschehen, wenn ihr dafür sorgt, dass es geschieht.

Jess:  Was bedeutet das, und warum intervenierst Du nicht direkt?

Christ Michael: Du musst glauben, dass das Ende des April den Punkt der Vervollständigung markiert. Dies klingt in manchen eurer Gemüter fantastisch, doch sei dessen gewärtig, dass die Kraft eurer Gedanken ebenso machtvoll ist wie die meine. Ihr habt die Fähigkeit, die Veränderung in eurer Dimension zu manifestieren. Wir können euch Energie senden und euch in euren Gedankenprozessen helfen, doch nur jemand in der Dritten Dimension kann Veränderungen in eurer Dimension bewirken. Ihr seid diejenigen, die hier sind, nicht wir. Es ist wie eine Kette – mit euch als Verbindungsglied zu den niederen Bereichen des Ganzen. Gerade eure Rolle ist bedeutend, wenn nicht die Entscheidendste. Ihr müsst die euch zugewiesene Aufgabe voll übernehmen, damit die Verbindung komplett wird.

Wir sind keine getrennte Körperschaft, sondern ein Unterstützungssystem, welches das gesamte Ensemble umschliesst. Man kann nicht ‚in sich selbst’ eingreifen. Ihr könnt nur einem Teil eures Körpers helfen, seine eigenen Angelegenheiten zu bewältigen. Es geht um die Entscheidung, wie es gemacht wird. Wir können für unterstützende Kräfte und für zusätzliche Energie sorgen – sozusagen die kollektive Analyse der besten Art und Weise, wie ein Problem angegangen wird. Doch letzten Endes ist es der angegriffene Teil, der sich selbst heilen muss. Ihr müsst den ersten Schritt tun, und wir werden für all jene unterstützenden Kräfte sorgen, die wir bereitzustellen in der Lage sind.

Übersetzung: Michael George 28.4.06

Quelle: abundanthope.net

< zurück 

> nächste Seite