Oregon, Alaska, Florida - was ist da los ??

> http://aslwww.cr.usgs.gov/Seismic_Data/heli2.shtml

Stand:  15. Juni 2010, mittags

Schon gestern war das Seismogramm von Florida sehr eigenartig mit extrem langsamen Erdbewegungen.

Kürzlich, als die Erde sich weltweit schüttelte, ist der Seismograf von Florida "ausgefallen", was mir sehr merk-würdig schien.  Und heute fiel der Seismograf von Missouri aus, wie oben ersichtlich...

Ich habe heute mit Natascha Koch in Leoben telefoniert.  Sie hat kürzlich sehr konkrete Visionen gehabt, was mit dem Südwesten von Nordamerika sehr wahrscheinlich innerhalb der nächsten zwei Wochen ablaufen wird.  Sie sah es fast wie in einem Film und versicherte mir, dass bis jetzt alle ihre Visionen real wurden, nur kann sie den genauen Termin nicht sagen, sie sieht nur "Bilder":

"Gestern am späten Nachmittag habe ich Fufor und Harald Matschiner von der GPO angerufen, dass (in der Vision) der untere Teil im Süden Amerikas wie eine Brotscheibe nach unten abgebrochen ist.  Auch habe ich lange vor Bekanntmachung gewarnt, dass sich der Riss vom Süden bis schräg in den Norden nach Yellowstone hinaufzieht.  Der Boden unten ist sehr porös und ich sehe wie der Boden nach unten abbröckelt und nicht wie üblich auseinander driftet (das passiert normalerweise nur bei Platten, aber nicht wenn eine Platte „gerissen“ ist).

Ich habe keine Ahnung mit was für Waffen und mit welchem Energieeinsatz die AMIs Haiti und Chile zerstört haben, aber es hatte keine gute Auswirkung, wie ich es schon seinerzeit nach Haiti prophe-zeit habe. Damals habe ich den Kawi angerufen und gesagt, dass dort ein dunkles negatives Feld über Amerika liegt.  Denen wird etwas ganz Schreckliches passieren.

Gestern Abend, nach meiner Vision am Nachmittag war ein Erdbeben in Amerika.

Man wollte von mir wissen, wann das eintrifft, welches ich gesehen habe. Ich kann das nicht immer sagen, weil es manchmal nur Bilder sind, die vor meinem 3. Auge auftauchen. Bis jetzt haben sich meistens meine Visionen einige Tage später immer manifestiert.

Der Riss ist nicht reparabel – „nicht mit irdischen Mitteln“ – hier kann entweder nur Jesus/Gott oder eine ausserirdische Präsenz (vielleicht ) eingreifen. Ob Jesus das will, ist eine andere Geschichte, nachdem man ihn unaufhörlich beleidigt !   Ich habe gewarnt !

Es passiert ein schlimmeres Unglück, als das im Golf von Mexiko. Amerika bricht ausein-ander und versinkt.

Wenn Amerika nicht auseinander brechen würde, wäre der Planet Erde in spätestens 3 Jahren sowieso durch das heraussprudelnde Erdöl kaputt. Total kaputt. Jetzt wollen die intelligenten Ameri-kaner das herauslaufende Erdöl auch noch abheizen.

Jeder Mensch mit natürlichem Menschenverstand, der schon mal einen Ölofen zu Hause hatte, weiss, wie stark eine Öl-Rauch-Entwicklung sein kann. Wenn dieses Öl einmal auf der Meeresoberfläche brennt, wer kann dieses Feuer kontrollieren, wenn das Öl unaufhörlich heraussprudelt ?

Nach spätestens einem Jahr befinden wir uns in einer Eiszeit, weil der gesamte Himmel stock-schwarz sein wird und kein Sonnenlicht mehr durchscheint.

Und weil den Amerikanern nichts Gescheiteres mehr einfällt, wollen sie auch noch eine Atombombe in einem labilen Gefüge zünden, das sowieso nicht reparabel ist. Na dann „Gute Nacht“......

Natascha Koch

GPO Generationenpartei Österreichs

<<<<<<< O >>>>>>>

Und gestern habe ich ein längeres Ferngespräch erhalten von Ursula, einer weiteren Seherin, von der ich allerdings noch keine schriftliche Übermittlung ihrer Vision erhielt.  Sie sagte mir, dass sie eine schockierende Vision hatte von einer gigantischen Explosion mit einer nachfolgenden riesigen Tsunami-Welle.  

Wo und wann sich dies ereignen würde, konnte sie nicht sagen.  Doch passt diese Vision sehr wohl in das momen-tane Erdveränderungs-Puzzle, wie sicher auch Du denkst.  Ursula beteuerte mir, wie auch Natascha, dass ihre Visionen bisher immer zutrafen, wenn auch manchmal länger auf das Ereignis gewartet werden musste.

Ich werde auf jeden Fall täglich genau beobachten was in der Region des Golfes von Mexiko und mit dem Südwes-ten von Nordamerika vor sich geht.  Wie wir gesehen haben, können wir uns nicht auf die Informationen der kritisch-en Seismografen verlassen, wenn sie einfach ausser Betrieb gesetzt werden, wenn es spannend wird.

Die Firma BP verhindert ja auch, dass unzensurierte Informationen verbreitet werden, indem Reporter weg gewie-sen oder gleich verhaftet werden, wenn sie sich an Ort und Stelle der verwüsteten Strände informieren wollen.  Und Rekognoszierungsflüge werden schon gar nicht bewilligt.

Sorgen wir also vor, dass wir nicht überrascht werden, wenn vielleicht schon in wenigen Tagen in den USA das grosse Chaos ausbrechen könnte, dessen Auswirkungen sich wohl sehr rasch auch nach Europa ausbreiten würden!  Die vielen wiederholten konkreten Warnungen aus Höherer Warte sollten wir wirklich ernst nehmen, jetzt, wo die letzte Theatervorstellung der "Vierten Ewigkeit"  offenbar schon begonnen hat.      Thyl Steinemann

<<<<<<< O >>>>>>>

Eine Mitteilung aus den Webseiten von Stewart Swerdlow     www.expansions.com/News.cfm

June 16, 2010

Gulf Disaster To Come

An unconfirmed report recently revealed that a giant bubble of toxic gas and oil is forming over a 20 mile long fracture on the sea floor of the Gulf of Mexico. When this explodes, in a matter of a few weeks or months, a HUGE tsunami will form and rush over all of he coasts around the Gulf. The waves could be hundreds, if not thousands of feet high.

In addition, the gas bubble will drift over land killing millions in its path, which, depending on the wind direction, could conceivably go along the eastern US coast up to Maine and Atlantic Canada.

Again, this in unconfirmed, but needs to be examined carefully and those in endangered regions should take quick action. Florida, with its sea level land, would be particularly in danger. 

I will post more as I learn more.

Übersetzung:

Kommendes Golf- Desaster
Ein unbestätigter Bericht hat vor kurzem ergeben, dass sich eine riesige Blase von giftigem Gas und Öl über eine 20 Meilen lange Fraktur auf dem Meeresboden des Golfs von Mexiko bilden wird Wenn diese in einem Zeitraum von ein paar Wochen oder Monaten explodiert, wird eine riesige Flutwelle entstehen und über alle Küsten rund um den Golf rasen.   Die Wellen könnten Hunderte, wenn nicht Tausende von Metern hoch werden.

Darüber hinaus wird die Gasblase auf ihrem Weg über Land treiben.  Je nach Windrichtung abhängig wird sie Millionen töten, was denkbar ist entlang der östlichen US-Küste hinauf bis nach Maine und Atlantic Canada.

Jedenfalls müssen diese unbestätigten Vermutungen sorgfältig geprüft werden und Diejenigen in gefährdeten Regionen sollten schnell handeln.  Florida, mit seinem  Land kaum über dem Meeresspiegel würde besonders in Gefahr sein.   Ich werde Weiteres mitteilen, sobald ich mehr erfahre.   Stewart Swerdlow

<<<<<< O >>>>>>

Ich stufe diese Mitteilungen von Stewart, mit dem ich befreundet bin, als sehr zuverlässig ein.
Seine Voraussicht deckt sich mit den Visionen der beiden Seherinnen.   Thyl St.

<<<<<< O >>>>>>

 

< zurück 

> nächste Seite

*